Weißensee Verlag Berlin  

  Start   Verlagsprogramm   Veröffentlichen     Service   Referenzen   Verlag  


Natur- und Ingenieurwissenschaften
Geistes- und Gesellschaftswissenschaften
Wirtschaft und Recht
Wissenschaftliche Buchreihen
 
 

Francisca Landshuter
Die Friedensmissionen der Vereinten Nationen
Ein Sicherheitskonzept im Wandel

Berliner Studien zur internationalen Politik und Gesellschaft (hrsg. von Klaus Voll und Uwe Skoda), Bd. 4
Berlin 2007, 334 Seiten; € 29,80; ISBN 978-3-89998-112-4

Zur Buchreihe


Über das Buch:
Staatszerfall, internationaler Terrorismus, modernes Söldnerwesen, organisierte Kriminalität, Globalisierungsproblematiken, Streben nach Vorherrschaft: Zu Beginn des 21. Jahrhunderts ist die Weltgemeinschaft durch vielfältige Spannungen gekennzeichnet. Die Staaten und die Organisation der Vereinten Nationen haben sich diesen Herausforderungen zu stellen. Sind Friedensmissionen ein probates Mittel, den heute auftretenden global wirkenden Konflikten zu begegnen? Die Erfolgsstatistik der Blauhelmeinsätze vermag wenig zu überzeugen. Der ehemalige Generalsekretär Kofi Annan beauftragte aus diesem Grund eine unabhängige Expertengruppe, Vorschläge zur Reformierung der VN-Friedensoperationen auszuarbeiten, was in den sogenannten Brahimi-Bericht resultierte.

Die darin enthaltenen praktischen Empfehlungen basieren nach Ansicht von Francisca Landshuter auf einem völlig neuen Völkerrechtsverständnis, das aber nirgends explizit ausformuliert wurde. Die Autorin unternimmt nun in dem vorliegenden Band den Versuch, das implizit vorhandene Friedenssicherungskonzept des Brahimi-Berichts sichtbar zu machen und ein interdisziplinär geprägtes theoretisches Modell für kommende Friedensmissionen zu entwickeln.

Politischen und militärischen Entscheidungsträgern sowie Experten in Recht, Politik, Wissenschaft und Medien gibt dieses Buch neue sicherheitspolitische und völkerrechtliche Ansätze an die Hand, um adäquatere Antworten auf die globalen Herausforderungen unserer Zeit zu finden. Es beinhaltet aber auch einen Appell an die Regierenden, die in der VN-Charta verankerte Idee eines kollektiven Sicherheitssystems ernstzunehmen und die Vereinten Nationen nicht nur als Erfüllungsgehilfen für unilaterale Machtpolitik herabzuwürdigen.

Über die Autorin:
Dr. Francisca Landshuter, geb. 1973, Studium der Rechtswissenschaften in Konstanz, Stockholm und München von 1993–1998, Abschluß: 1. Staatsexamen; 2. Staatsexamen in München 2001; Promotion an der Universität der Bundeswehr München 2007; seit 2005 Juristin in der Bundeswehrverwaltung.