Weißensee Verlag Berlin  

  Start   Verlagsprogramm   Veröffentlichen     Service   Referenzen   Verlag  


Natur- und Ingenieurwissenschaften
Geistes- und Gesellschaftswissenschaften
Wirtschaft und Recht
Wissenschaftliche Buchreihen
 
 

Ulrike Selma Ofner

Titelseite
Inhalt
Buch nicht mehr lieferbar
 
eBook (PDF) kaufen
für 14,80 €
eBook downloaden

Ulrike Selma Ofner
Akademikerinnen türkischer Herkunft
Narrative Interviews mit Töchtern aus zugewanderten Familien


Berliner Beträge zur Ethnologie Bd. 3
Berlin 2003, 365 Seiten; € 34,00; ISBN 978-3-89998-006-6

Weitere Bände der Reihe


Über das Buch:
Am Erscheinungsbild von Frauen türkischer Herkunft wird gemeinhin die Integrationsfähigkeit‘ der größten
Migrant/-innengruppe Deutschlands gemessen. Werden beispielsweise im Fernsehen Ausländer als Randgruppen oder Parallelgesellschaften problematisiert, kommt prompt eine Passant/-innengruppe mit mehreren oder zumindestens einer kopftuchtragenden Frau mittleren Alters und gedrungener Gestalt ins Bild. In weiten Teilen der Mehrheitsgesellschaft erweckt dies Assoziationen von Rückständigkeit und selbstgewählter Abgrenzung.

Die vorliegende Studie geht der Frage nach, wie es Frauen der sogenannten zweiten Generation (Gastarbeitertöchtern‘) ergeht, wenn sie allen Klischees zuwiderlaufend die Bildungsleiter bis zur Universität emporsteigen. Gab es in ihrem familiären und/oder engeren sozialen Umfeld Konstellationen, die den Bildungsaufstieg begünstigten? Welche Chancen werden ihnen als Akademikerinnen auf dem deutschen Arbeitsmarkt eingeräumt? Wie befriedigend ist es für sie, beruflich Nischen in bikulturellen‘ Bereichen zu nutzen? Welchen Einfluß haben tatsächliche oder befürchtete Diskriminierungen bei der Wahl der Studienrichtungen und Betätigungsfelder?

In den biographischen Erzählungen kommt lebendig zum Ausdruck, wie die befragten Frauen ihre Handlungsspielräume wahrnehmen, nutzen und auszudehnen versuchen.

Von den 23 biographisch-narrativen Interviews werden 5 ausführlich dargestellt. Diese Fallbeispiele skizzieren dabei keine Typen, die alle Einzelfälle repräsentieren sollen, sondern rekonstruieren Prozesse: Wie kam es zu den unterschiedlichen Verortungen im Aufnahmeland?